Samstag, 2. Dezember 2017

Samstagplausch 48/17


Guten Morgen, Ihr Lieben,

wo ist die Zeit geblieben, morgen ist schon der erste Advent. Gleich erstmal einen schönen Kranz kaufen. Den zeig ich dann nächste Woche. Jetzt erstmal zur letzten Woche. Die Woche begann mit einen supertollen grandiosem Hauskonzert. Es waren etwas über 40 Freunde und gute Bekannte da. Jeder hat etwas fürs Fingerfood Buffett mitgebracht. Es wären locker 80 Leute satt geworden. Es gab bekannte Stücke, wie z.B. Halt Dich an mir fest (Revolverhelden), Kinder an die Macht (Version von Christina Stürmer), ehrenwertes Haus (Udo Jürgens) und und und ich hab gar nicht alle Titel behalten. Es wurde auch ein Stück umgeschrieben und das hieß dann „Thomas, wir fahrn nach Moers“, genial kann ich Euch sagen. Da ich leider überhaupt nicht gut singen kann, habe ich eine Geschichte, welche ich im WWW gefunden habe und supergut passte, vorgelesen. „Die Macht der Musik“. Ihr „lest“ schon, ein rundum gelungener Abend. Leider ohne Fotos. Ich habe es einfach nur genossen.
Der Rest der Woche war dann ziemich unspektakulär. Montag Abend zur Strickgruppe. Da vernähe ich zur Zeit Fäden von meinen Quardraten. Donnerstag hab ich dann von vier Tulapinkblöcken die Teile zugeschnitten. Dabei hab ich festgestellt, das wir Lichttechnisch noch etwas ändern müssen. Und Plätzchen, diese hier, habe ich gebacken. Sehr lecker. Die Plätzchen brauchte ich für gestern. An den vier Freitagen vor den Adventssonntagen lädt unsere Kirchengemeinde zum Vorlesen im Advent ein. Da bin ich jetzt schon über 15 Jahre dabei. Die ersten Jahre als Gast mit meinem Sohn, und jetzt schon seid vielen Jahren als Helfer. Und da gehört es auch dazu, beim ersten Mal Plätzchen mitzubringen. Der Gemeindesaal platzt dann aus allen Nähten. Über hundert Kinder und Erwachsene kommen. Ein Gewuchsel .... Es beginnt mit einem Lied. Es wird ein bisschen abgefragt, was zur Geschichte, welche dann vorgelesen wird, passt. Die Geschichte wird vorgelesen, es werden noch Lieder gesungen. Anschliessend gibt es Kinderpunsch, Kaffee und Glühwein, zu den Plätzchen, Erdnüssen und Mandarinen. Man hat ein bisschen Zeit, sich zu unterhalten. Dann wird aufgeräumt, gespült und freut sich schon auf den nächsten Freitag.
So jetzt werd ich bei Andrea schauen und auch die viele Türchen, hier im Netz öffnen. Ich wünsch Euch allen ein schönen gesegneten 1. Advent.
Liebe Grüße
Elke vom Niederrhein

Kommentare:

  1. guten morgen,

    Ooooh ein Hauskonzert klingt aber fein und nach jeder menge Spass, so sollte es auch sein ;-)
    Ich wünsche auch dir ein besinnliches erstes Adventswochenende

    LG Sheena

    https://sheenascreativworld.blogspot.de/2017/12/samstagsplausch-021217.html

    AntwortenLöschen
  2. Das mit dem Vorlesen an den Adventsfreitagen finde ich eine schöne Tradition! Weiterhin viel Freude dabei.

    Ich wünsche dir einen schönen ersten Advent!

    AntwortenLöschen
  3. Das hört sich aber schön an. Am Abend bist du dann aber bestimmt auch fertig.
    Schade das dein Junge keinen solchen Spaß hat, wie mein Monstermädchen. Aber soll ich dir was sagen? Mein Monsterjunge, stäubt sich auch gegen diesen ganzen Rummel!
    Mach es dir schön
    Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen liebe Elke, na das war doch ein sehr schönes Erlebnis. Und Vorlesen finde ich auch toll. Deine Kekse sehen sehr lecker aus. Einen schönen ersten Advent. Und viel Freude beim kaufen des Adventskranzes.
    Herzlichen Gruß Sylvia

    AntwortenLöschen
  5. In die Adventszeit muss ich mich zuerst eingewöhnen, dann ist sie dieses Jahr auch noch eine Woche kürzer. Ob ich da alles noch fertig bringe, mal sehen.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  6. Es ist schade, dass Hauskonzerte offenbar einen großen Seltenheitswert haben. Ich kenne jedenfalls niemanden... Liebe Grüße aus Wien und ein schönes Adventswochenende wünscht, Petra

    AntwortenLöschen