Samstag, 23. Juni 2018

Samstagsplausch 25/18


Guten Morgen, Ihr Lieben,

heute Morgen bin ich schon um 20 nach vier wach gewesen, da hab ich schon überlegt, aufzustehen und meinen Post zu schreiben. Das war mir aber doch zu früh. Ich hab dann einfach ein bisschen gelesen und bin noch mal eingeschlafen, bis vorhin. Nun sitze ich hier bei meiner Tasse Tee und freu mich... dazu gleich mehr.

Letzen Samstag hab ich es tatsächlich an die Näma geschafft und den nächsten Schmetterling, hab ich hier erzählt, genäht. Sonntag haben wir mit Freunden „das Spiel“ geschaut. Da schreib ich mal nix zu. 

Von Montag bis Mittwoch ist nicht wirklich was passiert, ausser Arbeiten und Fussball gucken. Donnerstag ist das Highlight der Woche gewesen, unsere Gastkinder aus Weissrussland sind gekommen. Es ist so schön, dieses Strahlen zu sehen, wenn Die Kinder aus dem Bus steigen, Dich sehen und Dir in die Arme fliegen. Die Kleine ist das erste Mal in Deutschland, aber bei unseren Besuchen in Weißrussland haben wir Lisa schon kennengelernt. Und Lisa kennt vieles aus Erzählungen Ihrer grossen Schwester. 

Nach der Arbeit (die Kinder sind in einem Jugendzentrum versorgt, mit den anderen aus der Freizeitgruppe) haben die Kinder sich erstmal von der langen Reise, sie sind mit dem Bus über 36 Stunden, mit einer Übernachtung in Polen unterwegs, erholt. Ich habe dann die erste Feder nach Elisabeth Hartmann genäht. Ich war überrascht, wie groß die Feder wurde. Ich hatte mir überlegt, für alle unsere Gastkinder (wir hatten im Lauf der Jahre insgesamt fünf) Mugrugs zu nähen. Jetzt muss ich erstmal runterrechnen und schauen, ob es dann noch klappt. Wenn nicht, gibt es Schmetterlinge, die sind auch schön.

Dann durften wir gestern noch unsere Geschenke von den Familien der Kinder auspacken. Die Große hat in der Schule eine Schürze genäht und mir geschenkt. Von der Oma der Kleinen gab es zwei Topflappen, oben auf dem Foto zu erkennen. Eine große Decke habe ich bekommen und der Göga 

einen tollen Gürtel, dann gab es noch diverse Süssigkeiten und von unseren beiden ältesten ehemaligen Gastkindern haben wir drei Frühstücksbrettchen bekommen, auf jedem ist das Hobby eingebrannt worden. Der Sohnemann hat einen Brettchen mit Rennwagen, der Göga eine Gitarre und von meinem gibts ein Foto am Ende. 

Eine schöne Woche ist zu Ende und wir freuen uns auf die nächste. Jetzt schau ich bei Andrea vorbei.

Ich wünsche Euch eine schöne Woche.
Liebe Grüße
Elke




Kommentare:

  1. Da hast Du große FReude erleben dürfen und selber anderen gemacht.In unserer Region gibt es auch diese Kindererholungsferien.
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Elke,
    ich wünsche euch eine schöne Zeit mit euren Gastkindern. Die Topflappen sind richtig schön, die Farbzusammenstellung gefällt mir sehr. Ich wünsche dir weiter viel Spaß beim nähen und ein schönes Wochenende
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Elke,
    Oh das freut mich wenn deine Nähmaschine wieder etwas zu tun hatte. :-). Die Topflappen finde ich richtig schön und es freut mich auch, dass du so schöne Holzbretter bekommen hast, nette Idee. Ich wünsche dir einen wunderschönen Samstag, erhohle dich gut.

    Herzliche Grüße aus Heidelberg,
    Annette

    AntwortenLöschen
  4. Da ist die Freude sicher auf beiden Seiten sehr gross. Die mitgebrachten Geschenke sind alle so liebevoll und sehr persönlich.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  5. Wundervolle, herzliche Geschenke und einen Glückwunsch 🎈 von meiner Seite.

    Ein herzlicher Sonnengruß... von Heidrun

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Elke, ich wünsche euch weiterhin viel Spaß mit euren Gastkindern. Die Geschenke sind wunderschön, dein Frühstücksbrett der absolute Hingucker. Unsere Jüngste sang im Chor, wo es auch jedes Jahr so einen Austausch gab. Wir hatten immer viel Spaß mit den Gastkindern, wenn es auch meist nur für ein WE war.
    Liebe Grüße von Catrin.

    AntwortenLöschen
  7. So schöne Geschenke! Da muss man sich auf jeden Fall freuen.
    Die Feder sieht aber super aus...
    Und über das Spiel braucht man wirklich kein Wort mehr verlieren.
    Lieben Gruß
    Andrea

    AntwortenLöschen